Schulsozialarbeit

Die Idee der Schulsozialarbeit ist es, bei Anliegen, Fragen oder Problemen im Zusammenhang mit dem Erwachsenwerden der Schülerinnen und Schüler zu zuhören. Sie zu beraten, zu begleiten und ihnen Unterstützung anzubieten. Gemeinsam sollen Wege für die Umsetzung von Anliegen, sowie Antworten zu anstehenden Fragen gefunden werden.

Dieses Angebot steht einerseits den Schülerinnen und Schülern direkt zur Verfügung. Es handelt sich um ein freiwilliges Angebot. Die Gründe, weshalb sich eine Schülerin oder ein Schüler an die Schulsozialarbeit wendet, können unterschiedlich sein. Die Schulsozialarbeit soll grundsätzlich nicht als Konkurrenz zu bereits vorhandenen Bezugspersonen in Erscheinung treten, sondern als Ergänzung.

Andererseits steht das Angebot der Schulsozialarbeit auch Personen aus dem Umfeld der Schülerinnen und Schüler, also den Lehrpersonen und natürlich den Eltern zur Verfügung.

Schülerinnen, Schüler, Eltern und Lehrpersonen haben die Möglichkeit, die Schulsozialarbeiterin oder den Schulsozialarbeiter in der Schule (in deren Büro oder auf dem Schulgelände), auf dem Schulweg oder an Anlässen, an denen sie teilnehmen, direkt anzusprechen. Ebenfalls können Sie  die Schulsozialarbeit telefonisch kontaktieren.

Die Schulsozialarbeit untersteht der Schweigepflicht. Grundsätzlich werden Informationen, welche die Schulsozialarbeit erhält, vertraulich behandelt. Nur in ganz besonderen Situationen, in denen sofort gehandelt werden muss, kann es sein, dass von diesem Grundsatz abgewichen werden muss.

Das Angebot der Schulsozialarbeit ist unentgeltlich. 

 

Zuständigkeiten

Zuständig für die Schülerinnen und Schüler der 1H - 4H Klassen:

Caroline Schmutz, +41 77 410 45 59

 

Zuständig für die Schülerinnen und Schüler der 5H - 8H Klassen:

Markus Hartmann, +41 79 316 02 07