Vorwort des Schulpräsidenten und der Schulleitung zum Schulstart

Reisen. Reisen? Reisen

Was ist das für ein Motto für das kommende Schuljahr: Reisen! – Was bitte soll das Reisen mit Schule zu tun haben? Mal abgesehen von der jährlichen Schulreise. Man ist doch entweder auf einer Reise, und das bedeutet meist: in den Ferien, oder man ist in der Schule. Schule oder Reisen, so kann man es auf den Punkt bringen, und zwar mit deutlicher Betonung des ‘Oder’, Punkt Schluss.

Gut, es gibt nicht nur Ferienreisen, es gibt, wie bereits erwähnt, auch Schulreisen, dann Geschäftsreisen, Phantasiereisen, Bildungsreisen… – Wobei ja eigentlich jede Art von Reise bildet, und, wie es das Sprichwort sagt: nachher hat man was zu erzählen. Aber, was ist denn eigentlich das Wichtigste beim Reisen? Das Ankommen oder doch eher das Unterwegssein? Der Weg sei das Ziel, behaupten die einen. Das Unterwegssein sei wichtiger als das Ankommen. Und das Tempo spiele dabei sowieso nicht die wichtigste Rolle.

Darüber schütteln andere nur den Kopf: möglichst schnell und möglichst easy ans Ziel jetten ist ihre Devise. – Wie auch immer: Reisen hat mit Aufbrechen, Abschied-Nehmen, Loslassen zu tun – und damit, dass man sich für Neues öffnet und neugierig durch die Welt geht.

Reisend lernen, das hat die Menschheit eigentlich schon praktiziert, als es noch lange keine Schulen gab, als die Menschen in Nomaden-Sippen durch die Welt zogen und somit ständig auf der Reise waren. Ihre Lehrmittel waren damals die Pflanzen, die Tiere, die Mitmenschen und alle weiteren Naturphänomene; und der Lehrmeister war der Überlebensdrang.

Zur gleichen Einsicht fand ein berühmter Schweizer Arzt im 16. Jahrhundert zurück: Paracelsus. Er erkannte, dass man die Welt er-fahren muss, dass man in die Welt hinaus gehen muss um zu lernen. Schule und Bücher sind nicht der einzige Ort, wo gelernt werden kann. Hinzu kam das Lernen als Sammeln von Erfahrungen.

Und plötzlich sind wir uns gar nicht mehr so sicher, ob Schule und Reisen nicht doch mehr miteinander zu tun haben als am Anfang vermutet. – Ist nicht die Schule von der 1H bis in die 8H und weit darüber hinaus ein Reisen durch verschiedenste Themen, Fächer und Fragestellungen? Auch in der Schule gibt es – wie auf Reisen – unterschiedliche Landschaften zu entdecken: solche, in denen man gerne noch länger verweilen möchte, und andere, die man am liebsten möglichst schnell wieder verlässt. Auch in der Schule kann es Stolpersteine geben. Aber genau dieser Stolperstein wird vielleicht der nächste, den ich auf ein Steinmandli setze, als Markierungspunkt in der wundersamen Landschaft des Wissens.

In dem Sinn wünschen wir euch eine spannende Reise durch das kommende Schuljahr, mit abwechslungsreichen Landschaften, umwerfenden Aussichtspunkten und abenteuerlichen Entdeckungen!